Veranstaltungshinweis: Workshop zum Sommerbad auf der Rückseite

Fortsetzung von Seite 6:

„Ein neues Konzept für Hallenbad und Sommerbadgelände ist seit langem notwendig. Begrüßenswert ist die Planung einer Aussenanlage inkl. Liegefläche direkt am Hallenbad. Ein zweiter Betreiber möchte auf dem ehemaligen Sommerbadgelände einen Health Club & SPA eröffnen. Aufgrund der vielschichtigen Moabiter Bevölkerung ist dieses neue Angebot sehr überlegenswert. Das Sport- und Wellnessangebot soll durch ein Fitnessclub auf dem Hallenbad ergänzt werden. Dadurch werden beide (voraussichtlichen) Betreiber des gesamten Areals eine enge Kooperation eingehen müssen - zum Vorteil der Moabiter Bevölkerung."¦

Die von Herrn Tibbe im Rahmen des Sportausschusses vorgestellten Kooperationsmöglichkeiten zwischen den Berliner Bäderbetrieben und der "Health Club & SPA Berlin Mitte" wurden von den Ausschussmitgliedern der SPD mit großem Interesse zur Kenntnis genommen. Anders, als bei vorherigen Optionen und vereinzelten Vorschlägen von unterschiedlichen Seiten scheint hier nicht nur die Finanzierung realistisch, sondern darüber hinaus auch das Interesse der Bürgerinnen und Bürger Moabits ausreichend Berücksichtigung zu finden.¦

Sicherlich ist es für eine abschließende Bewertung noch zu früh, da die Verhandlungen zwischen dem Investor, den Berliner Bäderbetrieben und dem Liegenschaftsfond noch nicht abgeschlossen sind. Dennoch geben die seitens der Bezirksstadträtin Dagmar Hänisch geäußerten Zwischenmeldungen Anlass zur Hoffnung, das Projekt zu verwirklichen. Die SPD Fraktion begrüßt, dass sich die Stadträtin an dieser Stelle für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger engagiert und unterstützt diesen Kurs vorbehaltlos. Es muss jetzt darum gehen, zielgerichtet nach realistischen Wegen zu suchen. Niemandem ist damit geholfen, seine Aktivitäten darauf zu beschränken, Senat oder Bezirksamt für die Nichteröffnung des Sommerbades zu schelten, ohne seriöse Finanzierungsvorschläge vorlegen zu können."¦

Schnitzeljagd mit BürSte

Text & Foto: Celine Onken

LiesSte, Zeitung für den Stephankiez, Ausgabe Nr. 3:  Dezember 2007                         Seite 7