Noch mehr Stimmen zur ZOG--Ausstellung aus dem Stadtteil:

„Wir vom Haus der Weisheit haben mit vielen arabischen Vätern und Müttern gesprochen, damit sie ihre aufgeregten Kinder beruhigen. Diese Art von Satire ist nicht bekannt und wird hier auch nicht verstanden. Gut wäre gewesen, wenn wir schon im Vorfeld der Ausstellung Informationen gehabt hätten. Aber auch so ist klar geworden, vor Muslimen braucht man hier keine Angst zu haben. Es waren wohl eher leere Drohungen beleidigter Jugendlicher. Was ich noch sagen möchte:  auch nach dieser Ausstellung bleibt die Kaaba für alle Muslime ein heiliges Symbol."

Abdallah Hajjir, Imam. Im Bild ganz rechts mit Lehrerinnen und Schülern vom Haus der Weisheit

Barbara Muller, Künstlerin, hier fotografiert bei der Vorbereitung der laufenden Ausstellung im Stadtschloss Moabit:

„Kunst ist Demokratie und niemand sollte sie zensieren können. Sie muss frei sein. Jeder hat einen anderen Geschmack. Mir haben nicht viele Plakate gefallen, sie waren sehr grob, ich konnte nicht lachen. Die in der Ausstellung dokumntierten direkten Aktionen haben mir besser gefallen. Respekt vor den Gefühlen anderer ist auch wichtig."