sen.
Im Stephankiez sind im Straßenland 10 Tütenspender installiert, in Moabit West noch einmal so viele.  Kiezläufer befüllen diese mit den charakteristischen blauen Tüten, die häufig zu Ferienanfang als Knalltüten dienen. Die Aktion läuft seit 2003, nicht nur in Berlin-Mitte als gemeinsame Initiative von Bezirksamt und dem Ingenieurbüro stadt&hund. In Moabit stehen die Tütenspender seit etwa eineinhalb Jahren. Die Materialkosten sind relativ hoch, denn jeder Tütenspender muss im Durchschnitt mit Tüten im Wert von 450 Euro jährlich befüllt werden. Deshalb hat das Bezirksamt auch zu Spenden aufgerufen.  Laut Ines Blumenthal, Bezirksamt Mitte, läuft das Sponsoring der Hundetüten am Alexanderplatz recht gut. Die Tüten würden gut angenommen und die entsprechenden Kieze seien deutlich weniger von Hundekot belastet.
Also sollte wohl bald keine freundliche Aufforderung mehr nötig sein.

Zukunftswerkstatt Lehrter Straße und Kruppstraße / Bürgerbeteiligung geht weiter